Torjäger Philippe Bauer

U13 Sieg trotz ungewohnt schlechtem Zusammenspiel

JFG Neuburg – TSV Dinkelscherben 2:0

Das Spiel begann sehr ordentlich. Die D1 hätte bereits nach wenigen Sekunden führen können, doch Mittelstürmer David Bogicevic vergab leichtfertig. In den folgenden Minuten erspielte man sich ein paar richtig gute Chancen, die man leider zu überhastet vergab. In der 8. Spielminute war es dann soweit, Torjäger Philippe Bauer erzielte das überfällige 1:0 für unsere Jungs. Danach war ein Bruch in unserem Spiel. Natürlich hatte man noch Chancen, das Spiel frühzeitig zu entscheiden, aber entweder verpasste man den richtigen Moment für das Abspiel oder man vergab dicke Chancen überhastet.

Gleich nach dem Wiederbeginn hatte man Glück, als ein Befreiungsschlag vom Stürmer abgeblockt wurde und von da aus an unseren Pfosten sprang, den Nachschuss parierte Moritz Häckl gewohnt cool. In den folgenden Minuten hackte es brutal in unserem Spiel. Alle Spieler verzettelten sich immer wieder in Einzelaktionen und vergaßen, den Ball im richtigen Moment zum Mitspieler zu spielen. Eine Direktspieladresse sah man gar nicht mehr. Es sah fast so aus, als hätte unsere Mannschaft vergessen, dass Fußball ein Mannschaftssport ist. Zum schlechten Spielaufbau kam dann noch die schlechte Rückwärtsbewegung bei Ballverlust hinzu und so sahen die Zuschauer kein ansehnliches Fußballspiel unserer Jungs. In der 48. Minute konnte Philippe Bauer seinen Doppelpack perfekt machen und den 3er für unsere Jungs sichern.

Trainer Severin Birkelbach nach dem Spiel: „Das heute war spielerisch mal gar nichts von uns. Natürlich hatten wir ein paar Torchancen aber wir wollten guten Fußball spielen, wir wollten den Gegner dominieren und das haben wir heute nur in einzelnen Situation geschafft, aber das wissen die Jungs selber. Wir müssen einfach schauen, dass wir wieder mehr Gas geben, mit mehr Körperspannung agieren und endlich mal wieder den Ball laufen lassen. Mit solchen Leistungen wie heute haben wir gegen Spitzenmannschaften wie Augsburg und Schmuttertal keine Chance. Wir werden weiter hart arbeiten und schauen, dass wir so schnell wie möglich wieder in die Spur finden.“

Severin Birkelbach