U13 ergattert einen Punkt

Mit stark geschwächter Mannschaft und dank des Neuzugangs Rasmus Fischer-Stabauer gelang ein 0:0 Unentschieden gegen die SpVgg Kaufbeuren.

Die Fans der D-Jugend mit kompetentem Fachwissen …

… und gutgemeinten Ratschlägen

Chancen waren da, doch wurden sie nicht genutzt


Wie glückt der Rückrundenstart? Das fragten sich nicht nur der Trainer Christian Maca, sondern auch die Eltern der Spieler. Zahlreich standen sie heute am Spielfeldrand und feuerten die „Notelf“ der JFG Neuburg an. Notelf deswegen, weil alles was laufen konnte, eingesetzt werden musste. Zusätzlich konnte noch Rasmus in der zweiten Spielhälfte dazu beitragen, dass die wenigen Chancen im Sturm auch als gefährliche Chancen auf das gegnerische Tor kamen.

Mit viel Glück und einer neu formierten Abwehr um Torwart Quentin Jakob herum gelang es über 2 x 30 Minuten, den gegnerischen Angriff am Toreschießen zu hindern. Ein kräftiger Lattentreffer und ein Abseitstor gelang den Gästen aus Kaufbeuren trotzdem, beides brachte aber keine Zähler. Das große Chancen-Plus, das sich Kaufbeuren bis zum Schlusspfiff des gut leitenden Schiris Helmut Bößhenz herausgearbeitet hatte, brachte nichts Zähbares, so dass das Spiel aus Gästesicht einer Niederlage gleichkam, es sich aus Sicht der Heimelf als Sieg anfühlte.

Kader: Jakob Quentin, Benedikt Klotzbücher, Simon Remschnig, Dion Tali, Luca Knoll, Tom Wasztl, Niklas Maca, Sohail Bayat, Simon Filbig und Rasmus Fischer-Stabauer

Bericht und Bilder von Werner Dippong