U17-Spieler waren meist einen Schritt zu spät dran

Das Nachholspiel gegen den FC Kempten galt als Prüfstein, ob die Neuburger Mannschaft das Abstiegsgespenst abschütteln können oder nicht. Doch die 0:2-Schlappe gab die Antwort.

Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff fiel aus dem Nichts heraus das 1:0 für die Gäste aus Kempten. Wenige gefährliche Torraumszenen auf beiden Seiten waren diesem ersten Tor des Spiels über lange Zeit vorausgegangen.

Als dann in der 68. Spielminute ein direkt geschossener Freistoß an den Innenpfosten des Neuburger Tors klatschte und damit für den Neuburger Keeper unhaltbar ins Tor einschlug, war die Partie praktisch gegessen.

Die Gastgeber der U17 aus Neuburg fanden in keiner Phase des Spiels ein Rezept, die Kemptener Abwehrreihe nicht nur zu beschäftigen, sondern vielmehr zu bezwingen. Nein, ein Tor wollte einfach für Neuburg nicht fallen. Somit steht man mit 17 Punkten auf dem ersten Abstiegsplatz. Als Lichtblick gilt aber der nur 3 Punkte Abstand zum rettenden Ufer. Das sollte doch in den restlichen 7 Partien irgendwie zu bewerkstelligen sein, diesen ersten Nichtabstiegsplatz zu ergattern!

Kader: Robin Stamenkov, Fabian Remschnig, Fabian Lienerth, David Luff, Roberto Markati, Maximilian Edenhofer, Tim Möller, Erblin Nimonaj, Deniz Yilmaz, Maximilian Christl, Yildirim Zenginsan, Chabane Adoyi, Paul Schmidt, Luis Frohmajer, Tom Kaufhold, Alexander Murzenko.

Bericht und Bilder von Werner Dippong